Sujetbild


Aktienfonds

Wie der Name schon sagt, investieren Aktienfonds ganz oder überwiegend in Aktien. Die Wertentwicklung des gesamten Fonds hängt naturgemäß von der Entwicklung der im Fondsportfolio enthaltenen Aktientitel ab. Die Auswahl der Einzelaktien erfolgt aufgrund der Anlagezielsetzung des Fonds, wie z.B. größt mögliches Wachstum des Vermögens oder regelmäßige, hohe Zinserträge. Je nach Anlagepolitik kann ein Fonds in ein paar Dutzend oder auch mehrere hundert Einzelaktien investiert sein.

Aktienfonds bieten von allen Fondsarten einerseits das größte Wachstumspotenzial, andererseits können sie aber kurzfristig auch erheblichen Wertschwankungen unterliegen. Daher eignen sie sich besonders für Anleger mit einem langfristigen Anlagehorizont. Natürlich ist Aktienfonds nicht gleich Aktienfonds. So unterschiedlich die Bedürfnisse und Zielvorstellungen der Anleger sind, so unterschiedlich können die Anlageziele und Anlagerichtlinien sein, die ein Investmentfonds verfolgt bzw. denen er unterworfen ist.

Ein international anlegender Aktienfonds kann Wertpapiere weltweit kaufen. Es existieren jedoch auch solche Fonds, die sich auf bestimmte Regionen - wie z.B. Europa, Lateinamerika, Nordamerika oder Asien - und einzelne Länder konzentrieren. Noch spezifischer sind Branchenfonds, die gezielt in einzelne Wirtschaftssektoren wie Industrie, Energieversorgung, Gesundheits- oder IT-Dienstleistungen, u.a. investieren.

Es gilt aus diesem Fondsangebot die richtige Auswahl zu treffen. Das ist entscheidend für den Erfolg Ihres Investments.

Rentenfonds

Rentenfonds investieren ganz oder überwiegend in festverzinsliche Wertpapiere, also hauptsächlich in Anleihen. Anders als bei Aktienfonds spielt für die Wertentwicklung von Rentenfonds die Entwicklung der Zinssätze eine wichtige Rolle. Das Fondsmanagement wird allerdings in jene Rentenpapiere investieren, die neben zu erwartenden Zinserträgen auch Potenzial zur Kurssteigerung mitbringen.

In der Vergangenheit waren Rentenfonds weniger starken Wertschwankungen unterworfen als Aktienfonds, daher eignet sich diese Fondssparte beispielsweise als Basisinvestment mit geringem Risiko oder als sicherheitsorientierte Ergänzung zu Ihrem Gesamtportfolio.

Mischfonds

Mischfonds können grundsätzlich in verschiedene Wertpapierarten investieren, allerdings ist die Kombination von Aktien und Rentenpapieren der am häufigsten vorzufindende Fondstyp. Das Fondsmanagement eines Mischfonds versucht die jeweiligen Vorteile von Aktien- und Rentenfonds zu nutzen. Durch den Aktienanteil wird dem Anleger die Chance eröffnet, an den Kurszuwächsen der Aktienmärkte teilzuhaben, demgegenüber soll der Rentenanteil das Risiko des Gesamtportfolios senken. Das Mischverhältnis der einzelnen Anlageklassen ist von Fonds zu Fonds unterschiedlich. Es wird durch die Anlagepolitik des Fonds bestimmt und kann gegebenenfalls durch das Fondsmanagement nach Einschätzung der Marktlage flexibel angepasst werden.

Indexfonds

Von Indexfonds spricht man, wenn die Anlagestrategie darauf ausgerichtet ist, bestimmte Aktien-Indizes, wie z.B. Dow Jones, Dax, etc. nachzubilden.

Dachfonds

Dachfonds sind Investmentfonds, die mit ihrem Fondsvermögen Anteile an anderen Fonds erwerben. Dadurch wird eine besonders breite Risikostreuung erzielt. Der Anleger hält Anteile an einem einzelnen Fonds (dem Dachfonds), ist aber tatsächlich über diesen in eine Vielzahl von Investmentfonds investiert.

Geldmarktfonds

Cashfonds sind Geldmarkt- bzw. geldmarktnahe Fonds, die ausschließlich in Bankguthaben, Termin- und Festgelder und Geldmarkt- bzw. geldmarktähnliche Wertpapiere investieren. Sie bieten Anlegern ein Höchstmaß an Sicherheit und eignen sich besonders für kurzfristige Anlageziele. Allerdings lassen sich die Renditeerwartungen eines Cashfonds mit jenen der anderen Fondsarten natürlich nicht vergleichen.